BauKulturCamp 2021
27. August bis 3. September und
5. bis 12. September,
Neuhof a. d. Zenn, Mittelfranken

Sehr kurzfristig ist es uns doch noch gelungen, einen spannenden Ort und inspirierende Gastgeber:innen zu finden – jetzt anmelden!

Eine Woche Summerschool mit spannenden Workshops, Raumerkundungen, kreativen Erfahrungen, geistigem Futter und Einblicken in Berufsfelder rund um Architektur, Kunst und Kultur, Design und Handwerk mit Camping, gutem Essen, Kunst, Kultur und Livemusik, Lagerfeuer, kreativen Menschen und viel Spaß!

Wir sind zu Gast an einem kleinen Ort mit großen Ideen und kreativen Menschen, im idyllischen Neuhof a.d. Zenn in der fränkischen Toskanen. Am Rande des Ortes mit seinem historischen Stadtkern, in einer ehemaligen landwirtschaftliche „Trocknungsanlage“, die zukünftig ein „Macherhof“ für Kreative und Handwerker sein will, schlagen wir unser Lager auf.

Inspiration bekommen wir zudem von den umgebenden kreativen Orten – dem Hammerhof, dem Gutshof 9 und dem schwarzen Adler. Diese Orte sind Teil des inspirierenden Konzepts „Neue Höfe“ des Machers und Immobilienentwicklers Michael O. Schmutzer, der den ländlichen Raum als neuen Kultur- und Kreativort versteht. Er sagt:
“Wir wollen MACHER SEIN, den Gedanken freien Lauf lassen und KRAFT TANKEN. Die ländliche GENUSSKULTUR ERLEBEN oder die Gelegenheit nutzen, FESTE MIT STIL ZU FEIERN.” www.neuehoefe.de

Alle wesentlichen Informationen findet ihr in der Ausschreibung.
Download des Flyers

Voranmeldung und Informationen unter anmeldung@bauwärts.de

< < <
Der kleiner Film, gerade gedreht vom Sohn unserer Partnerin vor Ort, gibt einen Eindruck der kreativen Orte in Neuhof a.d. Zenn.
Im zweiten Teil sieht man Innenansichten und ein Luftbild der “Trocknungsanlage”, dem Ort des BauKulturCamps.

BauKulturCamp 2020
Schloss Erkersreuth bei Selb

Das BauKulturCamp 2020 liegt hinter uns.

Wir waren zu Gast in Selb auf Schloss Erkersreuth, dem ehemaligen Wohnsitz des Unternehmers Philipp Rosenthal, um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich in einer Projektwoche, intensiv mit Architektur, Baukultur und Baukonstruktion, Denkmalpflege, Kunst und Design auseinanderzusetzen und sich bezüglich Ausbildung oder Studium zu orientieren. Sie erlebten einen faszinierenden Ort, gingen auf Spurensuche in den inszenierten und mit Kunst Welten bestückten Welten und reflektieren die kulturelle Bedeutung des Schlosses, das Künstler/innen und Politiker/innen aus der ganzen Welt zu Gast hatte.

Ein Kleingruppen und in parallelen Workshops setzten sich die Teilnehmer/innen unterstützt von Architekt/innen, Denkmalpfleger/innen, Designer/innen und Künstler/innen kreativ und künstlerisch mit dem Schloss Erkersreuth und dem Park auseinander. Es entstanden temporäre Architekturen, Raummöbel und Kunstwerke, Skizzen und Modelle, Sound-Collagen und Filmbeiträge, die nach jeder der beiden Projektwochen bei einer großen Vernissage präsentiert wurden.

Auch das Thema (Porzellan)-Design und die Firma Rosenthal wurden stellvertretend für die Designgeschichte im Nachkriegsdeutschland thematisiert. Hier brachten sich  tschechische und lokalen Partner mit Workshops ein, es gab Exkursionen in das Museum Porzellanikon und auf das von Walter Gropius erbauten Firmengelände.

In den zwei Projektwochen leben und arbeiten jeweils 20 junge Menschen mit ca. 10 Teammitglieder und Referent/innen vor Ort in einem improvisierten, aber mit viel Freude und Enthusiasmus gestalteten Camp inmitten des Schlossparks.

Die abwechslungsreichen und intensiven Tage auf Schloss Erkersreuth wurden strukturiert vom Tagesablauf: Nach dem Frühstück, serviert und liebevoll zubereitet vom eigenen Küchenteam, wurden in der Morgenrunde die Workshops bzw. Referent/innen des Tages vorgestellt, in denen sich dann jeweils 6 bis 8 Teilnehmer/innen in ein Thema vertiefen konnten.
 Am frühen Abend sorgten Vorträge von Referent/innen oder Gästen zu aktuellen Themen und Ihren Berufsfeldern für geistiges Futter und regten zu intensiven Diskussionen an. Zum Abschluss eines vollen Tages wurde dann das gemeinschaftliches Abendessen im Freiluftspeisesaal vor der Schlossterrasse eingenommen, der auch unter den Vorzeichen von Corona genug Platz für einen geselligen Abend bot.

Wir danken allen Partnern und Förderern und vor allem unserem großartigen Team!

BauKulturCamp 2018
Caserma Pepe, Lido die Venezia

Der Blog des Camps 2018 findet sich auf www.lost-traces.eu!

Zum Abschluss von LOST TRACES… präsentieren wir einen wunderbaren filmischen Eindruck von unserem internationalen bauKulturCamp am Lido di Venezia im Sommer 2018.